+++   11.12.2018 Landfrauen Frankenhain: Adventskaffee  +++     
     +++   14.12.2018 Abfuhr Altpapier  +++     
     +++   18.12.2018 Öffentliche Sitzung Gemeindevertretung  +++     
     +++   21.12.2018 Abfuhr Biomüll  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Moderne Heiztechnik im Vergleich

Berkatal, den 05.12.2018

5. Dezember 2018

Moderne Heiztechnik im Vergleich

Vortrag der Verbraucherzentrale Hessen in Kassel zeigt die Vorteile und Voraussetzungen verschiedener Heizungssysteme auf

Wenn eine neue Heizung fällig ist, kann sie durch unterschiedliche klimafreundliche Heizanlagen ersetzt werden. In seinem Vortrag am Montag, 10.12.2018 im Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Straße 111 in Kassel, gibt Energieberater Andreas Jung ab 19 Uhr einen Überblick über die Möglichkeiten der modernen Heiztechnik. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos.

Eine Investition kann sich lohnen

75 Prozent der Heizungsanlagen in Deutschland gelten als veraltet, während die gesetzlichen Anforderungen an die Energieeffizienz steigen. Trotzdem zögern viele Hausbesitzer bei der Heizungsmodernisierung. Der Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen informiert in seinem Vortrag über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Heiztechnik - von der Gas- und Ölheizung bis hin zu Energieträgern wie Holz und Erdwärme. Er klärt über die Voraussetzungen sowie die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Systeme auf und stellt Technik sowie wirtschaftliche Aspekte moderner Heizanlagen vor.

Für jedes Gebäude die richtige Heizung

Der Brennwertkessel ist die modernste Heiztechnik für Heizöl oder gasförmige Brennstoffe. Diese Kessel erreichen eine hohe Energieausnutzung, da sie auch die Wärme des im Abgas enthaltenen Wasserdampfs nutzen. Im Vergleich zum konventionellen Niedertemperatur-Kessel macht das etwa von 6 bis 11 Prozent aus. Beim Austausch sehr alter Heizkessel sogar bis zu 20 Prozent. Gas-Brennwertgeräte sind seit über 20 Jahren im Einsatz. Die jüngeren Öl-Brennwertkessel gelten gleichsam als ausgereift und zuverlässig.

Erneuerbare Energie im Eigenheim nutzen

Neben fossilen Energieträgern wie Gas und Öl lassen sich auch erneuerbare Energieträger nutzen. So können Solarkollektoren die Heizkessel bei der Aufbereitung von Warmwasser unterstützen. Das kann bis 50 Prozent fossiler Energien sparen. Alternativ kann auch ein Pelletkessel zum Einsatz kommen, bei dem die Energie aus heimischem Holz gewonnen wird. Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) erzeugt zum einen Strom, der sich selbst nutzen oder verkaufen lässt, zum anderen heizt es das Haus mit seinem Kühlwasser auf. Es nutzt dafür das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung und hat dadurch einen höheren Gesamtnutzungsgrad gegenüber der herkömmlichen Kombination von lokaler Heizung und zentralem Kraftwerk.

Weitere Vortragstermine der Verbraucherzentrale
Hessen in Kassel

 

Mittwoch, 16.1.2019, 19 Uhr – Schimmel in Wohngebäuden.

Bürgerhaus Jungfernkopf, Zum Feldlager 83, Kassel

 

Donnerstag, 14.2.2019, 19 Uhr – Förderprogramme optimal nutzen.

„Hand in Hand e.V“, Menzelstraße 14, Kassel

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Moderne Heiztechnik im Vergleich