+++   23.04.2021 Abfuhr Biomüll  +++     
     +++   25.04.2021 Evangelischer Gottesdienst Hitzerode  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kreisspitze bittet: Schutzmaßnahmen auch über Ostern beachten

Berkatal, den 01.04.2021

Pressemitteilung

Eschwege, den 1. April 2021

 

 

Kreisspitze bittet: Schutzmaßnahmen auch über Ostern beachten

 

Der Werra-Meißner-Kreis weist nochmals darauf hin, dass es auch an den kommenden Ostertagen überaus wichtig ist, die notwendigen Kontaktbeschränkungen und AHA-Regeln (Abstand, Hygiene und Atemschutzmaske) weiterhin konsequent einzuhalten. „Nur so ist eine weitere schnelle Verbreitung des Corona-Virus aufzuhalten“, unterstreichen Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann.

 

„Auch wenn es uns alle traurig stimmt und es eine sehr große Belastung darstellt, nun schon das zweite Osterfest unter Corona-Bedingungen feiern zu müssen, so ist es leider notwendig sich an die Schutzmaßnahmen zu halten. Die weitere Ausbreitung der ansteckenderen britischen Mutation, die mittlerweile beim überwiegenden Teil der Infektionen nachgewiesen wird, führt zu wieder deutlich steigenden Fallzahlen. Davor kann man sich am sichersten durch die Einhaltung der Schutzmaßnahmen schützen“, unterstreicht die Kreisspitze.

 

Auch das regelmäßige Testen hilft das Virus einzudämmen. Es gibt im Kreis inzwischen 19 Teststellen. Die Terminvergabe für die Schnelltests erfolgt dabei über das Internet-Portal https://apo-schnelltest.de/werra-meissner-kreis, wobei einige Teststellen dort online-Terminvergaben anbieten. Alle weiteren Teststellen werden dort ebenfalls mit ihren Kontaktdaten zur telefonischen Terminvereinbarung benannt. Die Zahl der Teststellen wird in der kommenden Zeit auch noch steigen.

 

Bis zum 28. März gab es an den Stellen zum kostenlosen „Bürgertesten“ insgesamt 3.123 Tests, davon waren 47 positiv.

 

Natürlich ist die Impfung das wirksamste Mittel gegen die Pandemie. Hier würden wir uns alle größeren Fortschritt wünschen. Aber die Liefermengen, die unser Impfzentrum erreichen, sind leider immer noch deutlich niedriger, als die geplanten 1.000 Dosen pro Tag, für die wir das Impfzentrum ausgebaut haben.

 

So wurden durch das Impfzentrum und Mobile Teams bis zum 31. März 2021 insgesamt 14.211 Personen erstgeimpft und 6.730 Personen zweitgeimpft.

 

„Ein erster großer Erfolg der Impfkampagne ist die Tatsache, dass die Pflege- und Seniorenheime inzwischen durchgeimpft sind und das Corona-Virus hier nahezu vollständig zurückgedrängt werden konnte.

 

Wir nehmen aber auch die vielen Unsicherheiten wahr durch die Diskussionen um den Impfstoff von AstraZeneca. Das ist verständlich. Wir halten uns im Werra-Meißner-Kreis an die Vorgaben der Fachleute, was bedeutet, dass der Impfstoff nicht mehr an unter 60-jährige geimpft wird. Diejenigen, die in den nächsten Tagen Termine vereinbart haben und mit AstraZeneca geimpft werden sollen, erhalten einen anderen Impfstoff. Alle diejenigen, die einen Zweitimpftermin haben, werden verschoben, um die Frist von bis zu zwölf Wochen auszuschöpfen. Bis dahin soll geklärt sein, ob eventuell die Zweitimpfung auch mit einem anderen Impfstoff erfolgen kann“, erklären Landrat und Erster Kreisbeigeordneter.

 

Trotz dieses ersten Erfolges der ersten Impfungen haben wir bisher 141 Todesfälle zu beklagen. Wir denken gerade in der Osterzeit an die trauernden Angehörigen, die einen geliebten Menschen verloren haben“, so Reuß und Wallmann.

 

Abschließend wünschen Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann „allen Bürgerinnen und Bürgern im Werra-Meißner-Kreis trotz aller Sorgen und Ängste, die wir alle in der anhaltenden Corona-Krise empfinden, ein friedliches und sonniges Osterfest. Bitte bleiben Sie gesund!“

 

Bild zur Meldung: Kreisspitze bittet: Schutzmaßnahmen auch über Ostern beachten