Link verschicken   Drucken
 

Corona-Virus: 284 Gesamtfälle, 26 Erkrankte, 242 Genesene, 16 Verstorbene

Berkatal, den 07.10.2020

Pressemitteilung

Eschwege, den 7. Oktober 2020

 

Corona-Virus: 284 Gesamtfälle, 26 Erkrankte, 242 Genesene, 16 Verstorbene

 

Am heutigen Mittwoch liegt die Zahl der bis jetzt im Werra-Meißner-Kreis mit dem Corona-Virus Infizierten bei 284. In den letzten sieben Tagen gab es im Werra-Meißner-Kreis 26 Neuinfektionen. 242 Infizierte sind inzwischen genesen. Erkrankt bzw. positiv getestet sind derzeit 26 Personen (Bad Sooden-Allendorf: 3, Eschwege: 3, Witzenhausen: 19, Hessisch Lichtenau: 1). Todesfälle sind insgesamt 16 zu beklagen.

 

Kontaktpersonen, beispielsweise auch zu Fällen aus umliegenden Landkreisen, wurden bzw. werden weiterhin ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Es befinden sich zurzeit ca. 300 Personen in Quarantäne.

 

Die im Kreis von Ansteckung Betroffenen lagen bisher in einem Altersbereich von 4 bis 98 Jahren.

 

Etwaige Abweichungen zu den Angaben des RKI ergeben sich durch Verzögerungen in der Meldekette.

Weiterhin berichtet Gesundheitsdezernent Dr. Wallmann,  dass es im Witzenhäuser Ortsteil Hübenthal einen Corona-Infektionsherd gibt. Bei mindestens 15 Personen, die sich auf eigene Initiative bei einer Hausärztin testen ließen, wurde eine Corona-Infektion mit einem positiven Test-Ergebnis nachgewiesen.

Nach aktuellem Kenntnisstand geht das Gesundheitsamt davon aus, dass sich die Betroffenen bei einer größeren privaten Feier am letzten September-Wochenende angesteckt haben.

„Um das Infektionsgeschehen in dem kleinen, dicht bebauten und nur rund 90 Einwohner zählenden Dorf Hübenthal einzugrenzen, wurde ein Team des Klinikums im Auftrag des Werra-Meißner-Kreises  dorthin geschickt, um für das Gesundheitsamt Abstriche zu machen“.

„Das Gesundheitsamt arbeitet mit Hochdruck an der Nachverfolgung möglicher Kontaktpersonen“, sagt Dr. Wallmann. „Man bittet die Einwohner von Hübenthal, sich vorerst in freiwillige Quarantäne zu begeben. Bei bestätigten Corona-Infektionen und bei Kontaktpersonen ersten Grades würde das Gesundheitsamt zudem eine Quarantäne anordnen. Wie viele Menschen sich bei der Feier angesteckt haben könnten, sei noch offen“, so Dr. Wallmann. „Unser Ziel ist es jetzt, das Infektionsgeschehen so gut es geht einzugrenzen.“

Quarantäne für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

 

Seit dem 8. August 2020 müssen alle Reiserückkehrenden aus Risikogebieten dem Gesundheitsamt ein ärztliches Zeugnis vorlegen, welches bescheinigt, dass sie nicht an Covid-19 erkrankt sind. Wer dies nicht vorlegen kann, muss sich in Deutschland einem Test unterziehen. Diesen Test können die Reiserückkehrer an Flughäfen, bei niedergelassenen Ärzten oder den von der Kassenärztlichen Vereinigung betriebenen Testzentren machen. Bis zur Vorlage der genannten Bescheinigungen muss der Reiserückkehrer eine Quarantäne einhalten, welche ausschließlich vom Gesundheitsamt aufgehoben werden kann.

 

Die jeweils aktuelle Liste der Risikogebiete ist einzusehen unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

 

Weiterführende Informationen gibt es auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministerium unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Corona-Virus: 284 Gesamtfälle, 26 Erkrankte, 242 Genesene, 16 Verstorbene