+++   24.03.2019 Evangelische Gottesdienste  +++     
     +++   25.03.2019 Abfuhr Gelber Sack  +++     
     +++   26.03.2019 Landfrauen Frankenhain: Leseabend  +++     
     +++   27.03.2019 Evangelischer Seniorentreff  +++     
     +++   27.03.2019 Passionsandacht  +++     
Link verschicken   Drucken
 

SuedLink: Trasse durch den Werra-Meißner-Kreis ist inakzeptabel!

Berkatal, den 21.02.2019

Pressemitteilung

 

Eschwege, den 21.02.2019

 

 

SuedLink: Trasse durch den Werra-Meißner-Kreis ist inakzeptabel!

 

Der Netzbetreiber TenneT als Vorhabenträger für das Projekt „Erdkabel SuedLink“ hat heute bekannt gegeben, dass er der Bundesnetzagentur den Verlauf durch Hessen als Vorzugstrasse empfehlen wird. Im Abschnitt C bedeutet dies, dass der durch den Werra-Meißner-Kreis verlaufende Korridor von Witzenhausen über Bad Sooden-Allendorf, Meißner, Wehretal, Ringgau und Herleshausen in Richtung Eisenach verläuft. „Diese Entscheidung der TenneT ist allein schon aus naturschutzfachlicher Sicht völlig inakzeptabel und nicht nachvollziehbar“, kritisieren Landrat Stefan Reuß und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann und ergänzen: „es bleiben erhebliche Zweifel an der fachlichen Beurteilung der TenneT. Wir setzen dabei auch auf die Unterstützung der Hessischen Landesregierung und Minister Al-Wazir, die angekündigt haben, eine an politischen Gesichtspunkten orientierte Entscheidung ebenfalls nicht zu akzeptieren.“

 

„Die Bekanntgabe der Vorzugstrasse durch den Werra-Meißner-Kreis ist noch keine abschließende Festlegung. Die Entscheidung durch die Bundesnetzagentur fällt erst am Ende des nun folgenden umfangreichen Beteiligungsverfahrens, voraussichtlich Anfang 2020“, betonen Landrat und Erster Kreisbeigeordneter.

 

Die Kreisspitze ruft die Kommunen und die Bevölkerung auf, sich weiterhin engagiert zu beteiligen: „Dazu gibt es im öffentlichen Beteiligungsverfahren der Bundesnetzagentur für alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit.“ Dieses findet voraussichtlich im April und Mai 2019 statt. Zwar wurden bereits sehr gewichtige Argumente als so genannte „Raumwiderstände“ gegen eine Verlegung von SuedLink durch den Werra-Meißner-Kreis in den Planungsprozess eingebracht. „Dennoch sind die Kommunen und die Bevölkerung aufgerufen, diese erneut und insbesondere auch weitere, möglicherweise noch nicht bekannte Streckenhindernisse zu benennen“, betonen Landrat und Erster Kreisbeigeordneter.

 

Zusammen mit den von den SuedLink-Planungen betroffenen Kommunen im Werra-Meißner-Kreis bietet die Kreisverwaltung Bürgerinformationsveranstaltungen an. Dazu eingeladen werden jeweils auch Vertreter der TenneT, der Bundesnetzagentur, des ‎Regierungspräsidiums Kassel und auch der Bürgerinitiative SuedLink.

Folgende Termine werden angeboten:‎

 

- ‎25.02.2019 in Sontra (Bürgerhaus),

‎- 26.02.2019 in Bad Sooden-Allendorf (Kultur- und Kongresszentrum)‎,

‎- 05.03.2019 in Witzenhausen-Unterrieden (Sporthalle)‎,

‎- 07.03.2019 in Germerode (Bürgerhaus),

‎- 13.03.2019 in Waldkappel (Bürgerhaus),‎

- 18.03.2019 in Netra (Dorfgemeinschaftshaus).

 

Die Bürgerinformationsveranstaltungen beginnen jeweils um 19:00 Uhr.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: SuedLink: Trasse durch den Werra-Meißner-Kreis ist inakzeptabel!