Link verschicken   Drucken
 

Nahrungsergänzungsmittel: Gratisproben vom Arzt?

Berkatal, den 13.03.2017

 

 

 

Pressemitteilung

Nahrungsergänzungsmittel: Gratisproben vom Arzt?

Verbraucherzentralen starten Umfrage auf www.klartext-nahrungsergänzung.de

Frankfurt, 10.03.2017. Die Grippewelle hat Deutschland noch immer im Griff. Patienten mit Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen und Magen-Darm-Infekten füllen die Arztpraxen. Bei Fragen wie „Wie werde ich schnell wieder fit?“, „Wie vermeide ich die Ansteckung meiner Lieben?“ oder „Was stärkt das Immunsystem?“ ist der Rat des Arztes willkommen. Doch wie häufig ist der Rat mit einer Gratisprobe eines Nahrungsergänzungsmittels verbunden? Das wollen die Verbraucherzentralen mit ihrer aktuellen bundesweiten Umfrage auf www.klartext-nahrungsergänzung.de herausfinden.

Nahrungsergänzungsmittel müssen auf der Verpackung als solche gekennzeichnet sein. Dennoch sind sie leicht zu verwechseln mit Arzneimitteln. Die Verpackungen sind ganz ähnlich aufgemacht. Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente enthalten häufig die gleichen Inhaltsstoffe und werden beide als Tabletten, Pulver & Co. angeboten. Es gibt jedoch wesentliche Unterschiede: Nahrungsergänzungsmittel zählen rechtlich nicht zu Arzneimitteln, sondern zu Lebensmitteln. Während Arzneimittel Erkrankungen lindern, heilen oder verhüten sollen, sind Nahrungsergänzungsmittel lediglich zur Ergänzung der Ernährung bestimmt und werden nicht amtlich auf Wirkung und Sicherheit geprüft.

Die Umfrage soll Erkenntnisse dazu bringen, wie häufig Patienten von ihrem Arzt neben Arzneimittelproben auch Probepackungen von Nahrungsergänzungsmitteln jeglicher Art erhalten. „Die Gratisprobe kann leicht dazu führen, dass Patienten sie als Kaufempfehlung des Arztes verstehen und damit fälschlicherweise auch die gleichen Erwartungen wie an ein Arzneimittel knüpfen“, so Andrea Schauff, Leiterin der Fachgruppe Lebensmittel und Ernährung der Verbraucherzentrale Hessen.

Die Umfrage ist bis zum 18.April 2017 unter www.verbraucher.de/aktuelle-umfrage-nahrungsergaenzungsmittel-proebchen-vom-arzt geschaltet. Die Daten werden anonym erhoben, die Teilnahme dauert nur wenige Minuten.
Das neue interaktive Internetangebot der Verbraucherzentralen www.klartext-nahrungsergaenzung.de gibt Verbrauchern verlässliche Orientierung und Informationen über Risiken oder mögliche Nutzen von Nahrungsergänzungsmitteln. Es beantwortet ihre Fragen und Beschwerden.

 

Über die Verbraucherzentrale Hessen:

Die Verbraucherzentrale Hessen ist eine anbieterunabhängige, überwiegend öffentlich finanzierte, gemeinnützige Organisation. Seit 1959 informiert, berät und unterstützt sie Verbraucher in Fragen des privaten Konsums. Ihre Sensorfunktion nutzt sie, um Verbraucherinteressen gegenüber Unternehmen, Politik und Verbänden zu vertreten. Themenschwerpunkte sind Verbraucherrecht, Telefon und Internet, Finanzen und Versicherungen, Bauen, Wohnen, Energie sowie Lebensmittel und Ernährung. In acht Beratungsstellen und gut 50 Energiestützpunkten bietet sie persönliche Beratung an. Beratung ist auch telefonisch oder per Mail möglich. www.verbraucher.de.

 

Ergänzende Informationen für Verbraucher:

· Telefonische Beratung der Verbraucherzentrale Hessen zu Lebensmitteln und Ernährung dienstags 10 -14 Uhr unter 0900 1 972012. 0,90 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkpreise können abweichen.